≡ Menu

Partnerrückführung Erfahrung

Was haben die verschiedenen Kunden für eine Partnerrückführung Erfahrung gemacht? Hat diese bei ihnen zum gewünschten Erfolg geführt? Oder sollte man dem Ganzen eher skeptisch begegnen? bei uns findest Du die Antworten auf Deine Fragen!

Funktioniert Partnerrückführung?

Wir wollen an dieser Stelle jemanden zu Wort kommen lassen, die eine Partnerrückführung durchführen ließ. Hier ist ihr Bericht:

Nadine, 33:

„Mein Ex und ich waren dreieinhalb Jahre zusammen gewesen, als es dann auseinander ging. Irgendwie war die Luft einfach raus, wir hatten uns nichts mehr zu sagen. Es war auch der Alltag gewesen, der uns beide ziemlich beansprucht und geschafft hat. Naja, und da haben wir beide schließlich beschlossen: Wir beenden die Beziehung.

Die erste Zeit schien das auch die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Ich habe mich frei gefühlt, viel unternommen, war auch abends viel weg. Habe geflirtet. Einiges nachgeholt. Aber nach einigen Monaten habe ich gemerkt, wie sehr mir Michael doch fehlt. Dass ich immer häufiger an ihn denke. Wobei ich mir das erst nicht eingestehen wollte.

Erst eine Freundin hat mir dann gesagt: „Du liebst ihn doch noch!“ Naja, das habe ich dann vor ihr und mir auch zugegeben, endlich. Wobei ich gar nicht wusste, wie ich es eigentlich anstellen soll, ihn zurück zu gewinnen. Oder ob es von vornherein sinnlos ist.

Ich habe mich da ziemlich hilflos gefühlt. Bis mir eine andere Freundin von der Partnerrückführung erzählt hat. Dass sie es bei ihrem Ex ausprobiert und dass es geklappt hat. Naja, habe ich mir gedacht, Du hast ja nichts zu verlieren. Also habe ich ein wenig im Internet recherchiert und bin dann ziemlich schnell fündig geworden.

Ich habe mich dann für einen Anbieter entschieden, bei dem man eine Probesitzung absolvieren konnte. das war mir schon wichtig, zum einen, weil ich sehen wollte, wie es überhaupt abläuft, wie es mir dabei geht, ob ich mich dabei wohl fühle. Zum anderen, weil ich schon ein wenig skeptisch war.

 

Naja, man muss sich da schon drauf einlassen. Wer zu rational an die Sache ran geht, der wird sich schwer tun, denke ich. Die erste Sitzung war für mich dann auch etwas ungewohnt, es hat sich aber echt nicht schlecht angefühlt. Also habe ich einen zweiten Termin vereinbart.

Das Ganze ist eigentlich recht unkompliziert abgelaufen. Ich musste nur ein Online Formular ausfüllen, mit Fotos und einigen Angaben. Um den Rest musste ich mich nicht groß kümmern – obwohl ich, wenn ich ehrlich sein muss, vor allem die ersten Tage zu gerne angerufen und nach den Fortschritten gefragt hätte. Aber das ging ja nicht. Und klar, ich hätte schon gerne gewusst, welche Rituale angewendet werden. Aber so habe ich eben die erste Zeit alles versucht, um mich abzulenken und nicht ständig daran zu denken.

 

Nach zwei Wochen rief Michael dann auf einmal bei mir an. Angeblich hatte er noch was in der Wohnung bei mir, dass er sich abholen wollte – und er würde gerne vorbeikommen. Ob mir das recht wäre und so. Natürlich habe ich ja gesagt-  und innerlich ein wenig gegrinst. Als er kam, war zwischen uns immer noch diese Vertrautheit, wie, als ob er gerade zur Tür hinaus spaziert wäre. Wir haben uns dann in die Küche gesetzt und uns lange unterhalten. Bis er mich schließlich geküsst hat…“