≡ Menu

Kontaktsperre

Du überlegst, eine Kontaktsperre einzuleiten? Doch weißt Du nicht, ob das überhaupt sinnvoll ist? Und was ist eigentlich der Zweck des Ganzen? Du stellst Dir aktuell genau diese Fragen? Bei uns gibt es die Antworten!

Ist die Kontaktsperre sinnvoll?

Die Trennung ist stets eine sehr einschneidende und anstrengende Erfahrung. Eine, die sehr viel von den Betroffenen abverlangt, sie an die psychischen sowie an die physischen Grenzen bringt. Umso wichtiger ist es, sich und das eigene Wohlbefinden nun in den Vordergrund zu stellen. Auf sich selbst zu achten, ganz bewusst. Um wieder zu sich zu finden, innerlich zur Ruhe zu kommen.

Zumal es sehr wichtig ist, die Trennung zu verarbeiten. Für sich selbst herauszufinden, woran die Beziehung eigentlich gescheitert ist. Das alles sind keine Kleinigkeiten – ganz im Gegenteil! Umso wichtiger ist es daher, das Ganze ernst zu nehmen. Die eigenen Gefühle, die jetzt hoch kommen, nicht zu verdrängen, sondern sich bewusst und aktiv mit ihnen auseinander zu setzen.

Dabei wäre es jedoch hinderlich, den oder die Ex ständig vor der Nase zu haben. Noch immer mit ihm oder ihr in Kontakt zu sein. So fällt es nämlich sehr viel schwerer, sich auf sich selbst zu konzentrieren, den Weg für die Zukunft ohne ihn oder sie vorzubereiten. Denn bei jedem neuerlichen Kontakt kommen bestimmte Erinnerungen wieder hoch, die Vergangenheit lässt beide nicht los. Das erschwert das Ganze natürlich.

  • Zumal dies von sehr vielen unterschiedlichen Gefühlen begleitet ist.

  • Wie etwa Schmerz, Trauer und Wut.

  • Die bei jedem neuerlichen Aufeinander Treffen auf einen selbst einstürmen.

Das verschlimmert den Schmerz über die Trennung natürlich nur noch. Die Wunden, die doch gerade am Verheilen waren, werden erneut aufgerissen – und das tut mitunter sehr, sehr weh. Auch deshalb ist es so wichtig, sich selbst zu schützen, bestimmte Maßnahmen zu treffen. Wie eben die Kontaktsperre einzuleiten.

Auf diese Weise ist es um so vieles leichter, zur Ruhe zu kommen, eines Tages endlich wieder voller Hoffnung in die Zukunft schauen zu können. Was dann ein so schönes und Kraft gebendes Gefühl sein wird… Doch sollte man auf dem Weg dahin nichts dem Zufall überlassen. Sich selbst schonen und keinen unnötigen Gefahren aussetzen. Das ist sehr, sehr wichtig.

Am Anfang erscheint es vielen vielleicht undenkbar, ihn oder sie, der/ die doch so lange ein so wichtiger Teil des Lebens war, einfach so aus diesem zu streichen. Ihn oder sie gar nicht mehr zu sehen, ihm / ihr nicht mehr zu schreiben oder auf einem anderen Weg nicht mehr kontaktieren zu können. Es ist wie ein Entzug – und das ist ja auch nur allzu verständlich. Schließlich hat man bis vor gefühlt einer Minute noch so viel Zeit miteinander verbracht – und das auf eine sehr intensive Art und Weise.

Und doch ist die Kontaktsperre, wie wir ja bereits dargelegt haben, die beste Entscheidung unmittelbar nach der Trennung. Schließlich sind beide emotional sehr aufgewühlt (der eine vielleicht mehr, der andere weniger), verletzt. Die Gefahr ist da, dass man sich in diesem Zustand Dinge an den Kopf werfen könnte, die man hinterher vielleicht bereut. Doch die man nicht mehr zurück nehmen kann… Auch deshalb raten wir, eine Kontaktsperre einzuleiten – zumindest fürs Erste.

Kontaktsperre – wie lange?

Doch wie lange sollte so eine Kontaktsperre eigentlich gehen? Das kommt drauf an – auf verschiedene Faktoren. Einen festen Zeitpunkt gibt es in dieser Beziehung nicht – und das ist auch sehr nachvollziehbar. Jemand, der gerade eine sehr lange Partnerschaft hinter sich hat, der wird länger brauchen als jemand, der nur zwei Monate mit seinem oder seiner Ex zusammen und gefühlsmäßig auch nicht sonderlich involviert war. Das gilt es, mit in Betracht zu ziehen.

Einen festen Zeitpunkt zu verabreden, scheint uns daher wenig sinnvoll. Schließlich lässt sich von vornherein nur schwer bis gar nicht einschätzen, wie lange man braucht, um über die Trennung hinweg zu kommen. Wie lange es dauert, bis man wieder festen Boden unter den Füßen hat. Sich jetzt eben NICHT unter Druck zu setzen, ist entscheidend – schließlich lassen sich unsere Gefühle nur ungern etwas diktieren. Und ihnen ein Ultimatum zu setzen, das funktioniert erfahrungsgemäß gar nicht – so viel können wir Dir auf jeden Fall sagen.

Einige Monate dauert es in der Regel. Diese Zeit solltest Du Dir, solltet Ihr beide Euch auf jeden Fall nehmen. Am besten ist es, nach ca. einem halben Jahr mal für sich zu schauen: „Wie geht es mir? Vermisse ich ihn oder sie?“ Denn mitunter verschwindet das Bedürfnis, ihn oder sie zu kontaktieren, das Gefühl, dass er oder sie unbedingt auch weiterhin ein Teil des Lebens sein sollte, ist nicht mehr da. Das ist oftmals der normale Gang der Dinge und völlig in Ordnung.

Wenn dem jedoch nicht so ist, weißt Du, dass das Interesse von Deiner Seite aus wirklich echt ist. Vorausgesetzt natürlich, dass Du die Trennung verarbeiten konntest. Dass Du wieder zu Dir selbst gefunden hast. Nur dann ist es sinnvoll, die Kontaktsperre auch aufzuheben!

Warum wir auf diesen Punkt so sehr hinweisen? Weil wir leider immer wieder erleben müssen, dass die Paare ZU FRÜH zusammen kommen. Oder aus den falschen Gründen wieder den Kontakt suchen. Etwa, weil sie das Gefühl haben, sie können alleine nicht klar kommen. Die Einsamkeit ist groß – und der oder die Ex kommt einem dabei auch aus reiner Gewohnheit (und, wenn wir mal ehrlich sind, Bequemlichkeit) wieder in den Sinn. Doch wäre der oder die Ex nicht wirklich gemeint, zumindest nicht als Person.

Und es wäre daher nur eine Frage der Zeit, bis es zu Streit und zermürbenden Diskussionen kommt. Bis man den anderen weder sehen noch riechen kann. Und Enttäuschung, das Gefühl, eigentlich nur seine Zeit zu verschwenden und einen Fehler begangen zu haben, sind nun an der Tagesordnung…

Das muss nicht sein. Frage Dich daher, ob Du wirklich bereit bist, Deinen oder Deine Ex zurück zu nehmen, nach allem was war. WARUM Du eigentlich wieder in Kontakt treten möchtest. Bitte sei in diesem Punkt unbedingt ehrlich zu Dir selbst, auch, wenn das nicht leicht ist. Doch alles andere bringt nichts – das haben uns die Erfahrungen der letzten Jahre in dieser Hinsicht gelehrt!