≡ Menu

Kontaktsperre durchhalten

Wie kannst Du die Kontaktsperre durchhalten, fragst Du Dich? Wie schaffst Du es, konsequent zu bleiben und ihn oder sie eben NICHT anzurufen oder auf anderem Wege zu kontaktieren? Was braucht es, um sich auch über eine längere Strecke hinaus zu motivieren? Wir haben uns intensiv mit diesem Thema befasst. Und präsentieren Dir nun unsere besten Tipps!


Wie die Motivation Kontaktsperre aufrecht erhalten?

Ganz ehrlich: In manchen Momenten ist die Versuchung schon groß, zum Telefonhörer zu greifen und ihn oder sie einfach anzurufen. Oder ihm/ ihr eine kleine Nachricht zu schicken – einfach, weil man wissen will, wie es ihm/ ihr geht, was ihn/ sie gerade so bewegt. Und das, obwohl man eigentlich vereinbart hatte, keinen Kontakt zu haben… zumindest fürs Erste.

Wie also kann man sich erfolgreich motivieren, das mit der Kontaktsperre auch durchzuziehen und durchzuhalten? Und nicht schon nach wenigen Tagen abzubrechen?

Indem man sich vor Augen führt, WARUM man das mit der Kontaktsperre eigentlich gemacht hat! Und dafür gab/ gibt es eine ganze Reihe an guten Gründen… Schauen wir uns diese daher einmal an.

Punkt 1: Du kommst endlich wieder zur Ruhe. Indem Du ihn oder sie nicht ständig um Dich hast, ist es Dir möglich, wieder zu Dir selbst zu finden. Das zu tun, was Dir persönlich gut tut. Wenn er oder sie hingegen ständig präsent ist (auf die ein oder andere Art und Weise), dann ist das deutlich schwerer. Schließlich kommen bei jedem neuerlichen Kontakt bestimmte Gefühle in Dir hoch… Und das macht es schwer, mitunter sehr schwer, bei sich selbst zu bleiben. Durch die Kontaktsperre hast Du nun die Möglichkeit, dies nachzuholen.

Punkt 2: Du erkennst, ob er / sie Dir wirklich wichtig ist. Denn so erhaltet Ihr beide die Gelegenheit, Euch zu vermissen. Zu erkennen, wie sehr Euch der jeweils andere fehlt – und ob das überhaupt der Fall ist. Der Andere wird nicht mehr als selbstverständlich und ständig verfügbar wahrgenommen. Und das eröffnet in diesem Fall die Chance, zu erkennen, was die wahren Gefühle für den Anderen sind…

Punkt 3: Du hast wieder mehr Zeit für Andere(s). Wer kennt das nicht: Im Rausch der Gefühle werden die eigenen Freunde und Interessen erst einmal vernachlässigt. Man würde am liebsten nur noch mit IHM oder IHR Zeit verbringen – mit niemand anderem sonst. Jede Sekunde, die man ohne den Anderen ist, scheint verlorene Zeit. Doch die Freunde und die eigenen Hobbys bleiben erst einmal außen vor…

Die Kontaktsperre ist deshalb eine gute Möglichkeit, das nachzuholen. Sich wieder um sein eigenes Leben zu kümmern. Und die Freundin endlich mal wieder zu treffen, die man schon so lange nicht mehr gesehen hat… Oder endlich mal wieder zum Training zu gehen, wo Du schon seit Wochen nicht mehr aufgekreuzt bist..

Punkt 4: Klarheit gewinnen. Du hast durch die Kontaktsperre nun die Möglichkeit, innerlich wieder zur Ruhe zu kommen. Zu Dir selbst zu finden. Und die Gedanken, das Chaos an Gefühlen, das in Deinem Kopf ist, ein wenig zu ordnen. Nutze diese Zeit bitte auch! Wie etwa, indem Du alles aufschreibst. Das hilft häufig sehr viel weiter…