≡ Menu

Hypnose gegen Liebeskummer

Du willst wissen, ob Hypnose gegen Liebeskummer helfen kann? Und was gibt es dabei überhaupt zu beachten? Wie kann die Hypnose wirken? Wir haben uns dieses Thema mal genauer angesehen – und möchten Dir hier nun Rede und Antwort stehen!

Liebeskummer heilen durch Hypnose – geht das überhaupt?

Immer mehr überlegen sich, ob sie nicht eine Hypnose durchführen lassen sollen, um den oder die Ex gewissermaßen weg zu hypnotisieren. Doch kann das überhaupt funktionieren?

Fakt ist: Man muss sich schon drauf einlassen können! Und nicht gleich schon nach der ersten Sitzung Wunder erwarten. Denn erfahrungsgemäß braucht es ein wenig, bis man wirklich das gewünschte Ergebnis erzielt, bis man innerlich bereit ist, „mitzuarbeiten“. Denn leider lässt sich die Hypnose nicht wie auf Knopfdruck durchführen.

Es wird auch nicht möglich sein, den oder die Ex auf diese Weise gänzlich zu vergessen, nie mehr an ihn oder sie zu denken. Das ist auch sonst nicht möglich – schließlich habt Ihr beide ja eine sehr prägende und auch intensive Zeit miteinander verbracht. Die Beziehung mit ihm oder ihr ist Teil Deiner Liebesbiographie, ob Du es gerade willst oder nicht. Und Du hast (hoffentlich) wichtige Dinge für Dich daraus gelernt und mitgenommen…

Deshalb geht es bei der Hypnose nicht darum, ihn oder sie zu vergessen. Sondern die Dinge klarer zu sehen, gelassener und mit einem gewissen Abstand. Dinge für sich mitzunehmen, wichtige Erkenntnisse zu erhalten, die Du bei Deinen nächsten Beziehungen anwenden kannst.

Weiter zu kommen also. Den entscheidenden Schritt, bis Du über das Aus der Liebe endlich hinweg bist. Bis Du mehr oder weniger neutral an den oder die Ex zurückdenken kannst – und weißt: Jetzt bist Du frei. Genau darum geht es also…

Kann man durch Hypnose jemanden vergessen?

Diese Frage haben wir weiter oben ja bereits beantwortet: Nein, das ist nicht Sinn und Zweck des Ganzen. Vergessen ist in diesem Zusammenhang nämlich das falsche Wort – überwinden ist da deutlich passender.

Damit dies jedoch passiert, musst Du innerlich auch wirklich zu einer Hypnose bereit sein. Wenn Du nämlich schon mit einer großen Skepsis im Bauch ankommst und trotzdem noch Wunder erwartest, dann wird es sehr schwer werden! Bis gar nicht funktionieren.

Wichtig ist also, dass Du Dich darauf einlässt. Dass Du Dich von der oder dem Therapeutin/en leiten lässt. Dann stehen die Chancen gut, dass Du wichtige Dinge für Dich erkennst, die Du später dann gut anwenden kannst.

Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, einen guten Therapeuten / eine gute Therapeutin für sich zu finden. Der/ die sich mit dem Thema auskennt und Dich entsprechend erfahren und gekonnt anleitet. Du musst schon ein gewisses Vertrauen zu ihm oder zu ihr haben, eine gewisse Sympathie – dann wird es deutlich leichter mit der Hypnose.

Deswegen kannst Du Dich gerne erst einmal zum unverbindlichen Vorgespräch mit ihm oder ihr treffen, um zu sehen, ob es zwischen Euch beiden überhaupt passt. Zudem solltest Du Dich vor Ort unbedingt wohlfühlen, die Atmosphäre muss eine behagliche und ruhige sein. Nur so kannst Du Dich auch wirklich fallen lassen. Und in Sachen bewältigen und überwinden den entscheidenden Schritt weiter kommen….