≡ Menu

Liebeskummer Depression

Du hast den Verdacht, unter einer Liebeskummer Depression zu leiden? Und nun möchtest Du gerne mehr über dieses Thema erfahren? Was sind in diesem Zusammenhang die klassischen Symptome? Wir verraten Dir alles, was Du hierzu wissen musst!

Kann man durch Liebeskummer depressiv werden?

Ja, diese Möglichkeit besteht leider. Natürlich folgt nicht zwangsläufig, dass man nach dem Aus der Liebe mit Depressionen zu kämpfen hat. Und nicht jeder ist gleich stark gefährdet – hierbei spielen nämlich noch einige andere Faktoren eine Rolle.

Wie etwa die genetischen Bedingungen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben nämlich gezeigt: Wer in seiner Familie etliche Fälle von Depressionen hatte, der ist gewissermaßen „vorbelastet“. Ferner kommt es auch auf die jeweilige Charakterstärke, das Vertrauen zu sich selbst an: Wer selbstsicher durchs Leben geht und nicht an sich zweifelt, der wird mit Liebeskummer in der Regel anders umgehen als sehr empfindsame und unsichere Naturen.

Auch die soziale Umgebung spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Wer sich aufgehoben und geborgen fühlt, sich nicht scheut, im Ernstfall, wenn es einem selbst schlecht geht, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und sich Beistand und Trost zu holen, der ist schon mal einen wichtigen Schritt weiter. Wer hingegen alleine bleibt mit sich und dem Kummer, der läuft Gefahr, sich auf diese Weise noch mehr runter zu ziehen. Sich selbst dafür verantwortlich zu machen, dass es – einmal mehr – nicht geklappt hat. Dieser Gedankengang ist gefährlich! Und schnell steckt man in einer Spirale, aus der man ohne Weiteres nicht so leicht herauskommt.

Hinzu kommt, dass etliche Symptome bei Liebeskummer jenen der Depression ähnlich sind. Wie sich dies genau darstellt, wollen wir in dem folgenden Abschnitt beleuchten:

Was sind die klassischen Liebeskummer Depression Symptome?

Wie bereits erwähnt, ähneln bzw. überschneiden sich manche Symptome, die sowohl bei Liebeskummer als auch bei einer Depression auftreten. Wohlgemerkt: Nicht jedes Symptom muss bei jedem Betroffenen auftreten. Vielmehr wird es in der Regel so sein, dass man zu bestimmten Begleiterscheinungen tendiert. Je mehr aus der unten genannten Liste Du jedoch bei Dir selbst wiedererkennst, umso wahrscheinlicher ist es, dass bei Dir eine Liebeskummer Depression vorliegt.

Doch schauen wir uns die wichtigsten Symptome mal genauer an:

  • Antriebslosigkeit

  • Müdigkeit

  • das Gefühl von innerer Leere, alles erscheint sinnlos

  • Appetitlosigkeit

  • Heißhungerattacken

  • Schlafstörungen

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Leistungseinbruch

  • Rückzug vom sozialen Umfeld

  • körperliche Beschwerden wie etwa Probleme mit dem Magen

  • Kreisen von Gedanken

  • etc.

Das waren die wichtigsten Symptome, die in diesem Zusammenhang sehr häufig zu beobachten sind. Wichtig: Wenn Du den ernstzunehmenden Verdacht hast, dass auch bei Dir eine Depression vorliegen könnte: Bitte warte nicht zu lange! Sondern gehe zu einem Arzt oder Therapeuten, der sich mit der Thematik auskennt und eine Diagnose erstellen kann.

Wichtig ist, sich jemandem anzuvertrauen, nicht zu meinen, dass man alleine durch diese schwere Phase hindurch muss. Denn häufig verlangt man viel zu viel von sich selbst! Und es kann eine wahre Entlastung sein, jemanden an seiner Seite zu wissen. Der bei einem ist, einen stützt und hilft. Bis man endlich wieder ein Licht am Ende des Tunnels erblickt…