≡ Menu

Was ist Liebeskummer?

Die Frage „Was ist Liebeskummer?“ stellt sich auch Dir gerade? Und nun würdest Du gerne eine Antwort darauf finden? Doch welche ist das? Wir verraten es Dir – und was Du gegen den Herzschmerz tun kannst!

 

Liebeskummer – was tun?

Vielleicht ist dies aus einigen der oben genannten Sprüche schon hervorgegangen: Es ist wichtig, zu trauern. Die Gefühle, die nun in einem hoch kommen, auch wirklich zuzulassen. Und Schritt für Schritt seinen Weg zu gehen.

 

Der darin besteht, wieder zu sich selbst zu finden. Denn Liebeskummer, das ist auch eine Chance: jene nämlich, etliche Dinge für sich selbst herauszufinden, wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Ja, es gibt natürlich deutlich weniger schmerzliche Wege, dies zu tun. Doch um so wertvoller sind diese Weisheiten und Erkenntnisse…

Schütze Dich selbst – und halte erst einmal keinen Kontakt zu ihm oder zu ihr. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass Du erneut in ein Gefühlschaos stürzt. Und das muss jetzt nicht sein!

Sei vielmehr bewusst gut zu Dir. Kümmere Dich um Dich selbst, indem Du all das tust, was gut für Dich ist. Hole Dir Hilfe von Deiner Familie und Deinen Freunden, höre Musik, schaue einen schönen Film, entspanne – es sind auch die kleinen Dinge, die viel Kraft und Mut geben.

Gestalte Dir Dein Zimmer, Deine Umgebung bewusst schön. Der erste Schritt in dieser Hinsicht: Entferne alles, was Dich auch nur ein bisschen an ihn oder sie erinnert! Seien es Fotos aus Eurer gemeinsamen Zeit, sei es dieser eine Film, diese eine Serie, die Ihr beiden immer zusammen geschaut habt. Oder diese CD, die immer gerne von Euch beiden aufgelegt wurde. natürlich auch sein oder ihr Schlafshirt, die Zahnbürste, all das. Packe diese ganzen Sachen am besten in eine Kiste, die Du auf den Dachboden bringst oder in den Keller: Hauptsache, außer Sichtweite. Das ist jetzt wichtig – denn all dies täglich sehen zu müssen, hilft jetzt in dieser Situation rein gar nichts.

Du musst ja nicht gleich so drastisch sein und alles verbrennen. Außer Sichtweite reicht vorläufig schon – zumindest so lange, bis Du Dich wieder sicher fühlst, bis Du für Dich das Gefühl hast, über das Schlimmste hinweg zu sein.

HOle Dir stattdessen frische Blumen ins Haus oder gönne Dir dieses schöne Bild, das Du neulich entdeckt hast. Kaufe Dir schöne Bettwäsche, eine Duftlampe – worauf immer Du Lust hast, was immer Dir gefällt. Zumal endlich wieder viel Platz in Deinem Bett ist – und Du Gelegenheit hast endlich alle Kissen wieder hervor zu holen. Oder das Lieblingskuscheltier, das er oder sie nie so wirklich leiden mochte. Hauptsache, Du fühlst Dich in Deinen vier Wänden so richtig wohl. Schließlich ist das Dein Rückzugsort, der Raum, an den Du immer wieder zurückkommen kannst, an dem Du entspannen und relaxen sollst. Umso wichtiger ist es daher, diesen so schön wie möglich zu gestalten!
Vielleicht hast Du ja auch Lust, ein wenig die Möbel umzustellen. Den Schreibtisch ans Fenster zu rücken, die Vorhänge zu tauschen, gegen eine luftigere Variante, die mehr Licht ins Zimmer lässt. auch eine Pflanze hebt das Ambiente im Raum erheblich – probiere es einfach mal aus!