≡ Menu

Nach Trennung

Wie soll es nach dem Aus bei Dir bloß weitergehen, fragst Du Dich? und Du hast keinerlei Ahnung, wie Du nach Trennung am besten und möglichst schnell wieder auf die Beine kommen kannst? Was ist zu tun, damit es Dir endlich (wieder) besser geht, damit Du wieder auf die Beine kommst? Unsere Experten kennen sich bestens mit diesem Thema aus!

Trennung nicht verkraftet – und jetzt?

Der häufigste Grund, warum man die Trennung nicht verkraftet hat, ist folgender: Man hat es nicht gewagt, sich seinen Gefühlen zu stellen. Den Schmerz, die Verzweiflung und die Wut über das Aus der Beziehung zuzulassen. Und den Liebeskummer zu akzeptieren.

Stattdessen wird verdrängt, was das Zeug hält. Hier hat jeder seine ganz eigene Strategie: Der eine stürzt sich vielleicht gleich in ein neues Liebesabenteuer, nur, um den oder die Ex zu vergessen. um sich Bestätigung zu holen, denn nach dem Aus fühlt man sich häufig ungeliebt und vielleicht sogar ein wenig wertlos. Dies soll die neue Beziehung richten – doch klappt das häufig nur bedingt. Warum das so ist? Weil die Trennung eben DOCH noch nicht verarbeitet wurde. Weil man sich selbst nicht Zeit gegeben hat, um den Gründen für das Aus auf die Spur zu kommen – aus welchen Motiven heraus auch immer. Doch wäre genau dies so wichtig – zum einen, um für sich selbst wichtige Erkenntnisse mitzunehmen, Erkenntnisse, die einem bei späteren Beziehungen weiterhelfen werden. So beispielsweise die Frage, warum es damals mit dem oder der Ex nicht geklappt hat – und was man selbst hätte besser machen können. Dabei wäre genau dies so wichtig… Und unsere Erfahrung zeigt ganz deutlich: Nach der Trennung spielen die Gefühle verrückt. Diese müssen sich erst einmal ein wenig setzen – erst dann ist der Kopf frei(er) für die neue Liebe. Überstürze daher nichts, lasse das emotionale Chaos sich erst einmal ein wenig lichten – und finde auf diese Weise heraus, ob Deine Gefühle für den oder die Neue(n) auch wirklich wahrhaftig sind.

Andere wiederum versuchen, mithilfe von exzessivem Feiern und häufig zu viel Alkohol, Nikotin oder Drogen die Trennung zu „überwinden“. Eine Strategie, die vielleicht für einen kurzen Moment dabei hilft, den Schmerz zu betäuben – doch eben nur kurzfristig.

vielmehr wird der Liebeskummer auf diese Weise(n) nicht kleiner, sondern dauert nur länger. Und genau das führt dann dazu, dass man die Trennung nicht verkraftet – und zwar über eine lange Zeit hinweg nicht.

 

Deshalb ist es besser, zu versuchen, sich dem Ganzen zu stellen. Zu versuchen, den Liebeskummer zu akzeptieren. Ja, es tut weh. Doch denke daran, dass Du nicht alleine bist: Gerade jetzt gibt es so viele Personen um Dich herum, die Dich stützen und auffangen möchten! Die Dir zeigen wollen, dass sie Dich lieben und schätzen, so, wie Du bist und das ohne jedes Wenn und Aber. Das ist eine sehr wichtige Rückmeldung – und eine, die unendlich gut tut, die Kraft und Energie gibt. Zumal es eine große Entlastung ist, sich aussprechen und ausweinen zu können – das zeigt sich immer wieder. Deshalb: Nimm Dir Zeit zum Trauern – das ist in Ordnung. Und Du brauchst es, um weiter zu kommen…