≡ Menu

Phasen der Trennung bei Männern

Du willst Dich genauer darüber informieren, wie Männer eigentlich mit dem Aus einer Beziehung umgehen? Wie sieht Liebeskummer bei ihnen aus? Was machen sie anders? Und wie läuft das Ganze ab? Im Folgenden wollen wir Dir mal die verschiedene Phasen der Trennung bei Männern genauer vorstellen!

Wie verarbeiten Männer eine Trennung?

Männer, die leiden länger unter der Trennung – während Frauen dies intensiver tun. Eine Beobachtung, die nicht erst gestern aufgestellt wurde – und die sich über eine erstaunlich lange Zeit gehalten hat. Eine Beobachtung, die sich trotz des Geschlechterverhältnisses, das sich nun ändert, trotz des Männerbilds, das nun nach und nach „erneuert“ wird,  gehalten hat. Klar, nicht alle Männer sind gleich – doch der überwiegende Anteil an Herren greift eben doch immer noch auf bestimmte Strategien und Verhaltensweisen zurück.

Zumal da dieses Problem mit starken negativen Gefühlen ist – vor allem, wenn es sich um Liebeskummer handelt, wenn Schmerz, Verzweiflung, Trauer und Wut damit verbunden sind. Ganz zu schweigen von der Sehnsucht nach der Ex, die ja auch immer noch vorhanden ist. Damit umzugehen, das ist schwer – wie häufig zu beobachten ist.  Warum aber ist das so? Viele Männer haben noch immer nicht „ihren“ Zugang zu Gefühlen gefunden, wissen nicht so recht, mit ihnen umzugehen. Noch immer spukt da der Satz „Echte Kerle weinen nicht“ in ihrem Kopf herum – auch, wenn das völliger Quatsch ist. Gut, das ein oder andere Tränchen ist in Ordnung, wenn die Lieblingsmannschaft verloren hat. Aber wegen Liebeskummer, einer Trennung, weinen? Das geht für viele einfach nicht.

Und so fressen sie ihren Kummer häufig in sich hinein. Ziehen sich zurück um alles mit sich alleine ausmachen zu können. Eine Strategie, die häufig nur bedingt klappt. Denn irgendwann ist sie da, die Grübelfalle. Und aus der ist es bekanntlich eher schwer, wieder herauszukommen. Und sich nicht dafür zu verurteilen, dass es nicht geklappt hat. Dass man nicht ungeliebt und wertlos ist.

 

Viele Männer wollen nach außen hin so tun, als hätte ihnen die Trennung rein gar nichts anhaben können. Wegen einer Frau, eines Mädchens unglücklich sein und das vor den Augen der Öffentlichkeit? Nein danke – sie befürchten so etwas wie einen Gesichtsverlust. Da tun sie lieber so, als sei ihnen das Aus völlig egal. Sie gehen feiern, trinken, geben sich alle Mühe, so zu tun, als sei gar nichts passiert. Vielleicht schnappen sie sich auch sofort eine Neue – die aber eher Mittel zum Zweck ist. Ablenkung auch Bestätigung. Im ersten Moment mag das vielleicht helfen. Doch eben nur bedingt. Denn auf lange Sicht gesehen wird die Ex ihn noch lange verfolgen, ob er es nun will oder nicht.

Auch der Sport spielt häufig eine wichtige Rolle nach der Trennung. Kein Wunder, holt er sich doch auf diesem Gebiet die Bestätigung, die er braucht. Hier kennt er sich aus, hier kann er sich auspowern – und das ist jetzt sehr willkommen. Ganz zu schweigen davon, dass Sport  gerade jetzt eine willkommene Ablenkung darstellt. Und dabei hilft, eben nicht die ganze Zeit mit dem Kummer alleine zu bleiben. das ist mitunter schon sehr hilfreich.