≡ Menu

Trennung rückgängig machen?

Du überlegst, Deine Trennung rückgängig zu machen? Weil Du ihn oder sie so sehr vermisst? Und gar nicht mehr aufhören kannst, an sie oder ihn zu denken? Wir haben untersucht, ob sich ein Neuanfang wirklich lohnt, wie sinnvoll dieses Unterfangen ist. Und in diesem Beitrag möchten wir Dir genaueres dazu erklären!

Wie stehen die Chancen zum Trennung rückgängig machen?

Ihr beide seid offiziell kein Paar mehr. Und doch kannst Du nicht aufhören, an ihn oder sie zu denken. Anfangs dachtest Du vielleicht, dass dieses Gefühl im Laufe der Zeit wieder vergeht oder zumindest schwächer wird. Doch ist dem nicht so – und der Gedanke lässt Dich nicht mehr los, wie schön es doch wäre, wenn Ihr beide wieder zusammen kommt. Doch: Lohnt sich das überhaupt? Ihr habt Euch ja schließlich nicht umsonst getrennt, vielmehr gab es ja ganz bestimmte Gründe und Ursachen dafür. Also: Solltest Du wirklich versuchen, ihn oder sie zu kontaktieren, um ihn oder sie zu kämpfen? Oder ist dieser Plan von vornherein zum Scheitern verurteilt?

Klar, eine eindeutige Antwort, die für jeden einzelnen Fall gilt, die lässt sich an dieser Stelle nicht treffen. Doch haben wir im Laufe der Zeit, in der wir uns mit genau diesem Thema beschäftigen, eines gelernt: Für einen erfolgreichen Neuanfang müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Sonst stehen die Chancen schlecht, dass Ihr beide noch einmal eine glückliche (und dann hoffentlich längere) Beziehung führen könnt!

Was aber sind diese Voraussetzungen? Wichtig ist zum einen, dass die Trennung wirklich verarbeitet wurde. Im Klartext bedeutet dies: IHR BEIDE müsst Euch im Klaren darüber sein, woran die Beziehung eigentlich gescheitert ist. Was der persönliche Anteil daran war – denn es bringt nichts, dem Anderen dafür die gesamte Schuld in die Schuhe schieben zu wollen. Schließlich gehören zu einer Partnerschaft immer zwei – und BEIDE tragen daher ihren Anteil dazu bei, dass die Beziehung dann in die Brüche ging (es sei denn, der eine ist das absolute A…loch, während der andere ein Heiliger ist – aber dies ist wohl eher seltenst der Fall).

Daher raten wir Euch, im Vorfeld, bevor Ihr beide es noch einmal wagt, genau darüber miteinander zu reden. Sich bei dem Anderen zu entschuldigen für die eigenen Fehler und Versäumnisse. Seid offen und ehrlich, steht dazu, was Ihr falsch gemacht habt.

Bei einem solchen Treffen könnt Ihr zudem feststellen, ob die Chemie zwischen Euch noch immer stimmt. Denn häufig ist es so, dass man sich im Laufe der Zeit auseinander entwickelt, verschiedene Wege einschlägt – das ist oftmals der normale Gang der Dinge und in Ordnung. Doch viele laufen dann einem Trugbild hinterher, idealisieren den Anderen wie auch die Beziehung. und wollen vor allem deshalb zurück, weil sie Angst haben, alleine zu sein. Weil sie Sehnsucht haben nach einer Beziehung. In diesem Fall ist der Andere, der oder die Ex, nicht wirklich gemeint – sondern eher Mittel zum Zweck. Auch deshalb solltest Du Dich fragen: Will ich ihn oder sie wirklich zurück? Kann ich ihn oder sie akzeptieren, ohne Wenn und Aber und trotz dieser oder jener kleinen Macken?