≡ Menu

Trennung verarbeiten Phasen

Du interessierst Dich für das Thema „Trennung verarbeiten Phasen“? Welche gibt es – und was zeichnet diese im Einzelnen aus? Worauf solltest Du Dich jetzt einstellen? Genau mit diesem Theme befasst sich unser erfahrenes Team aus Experten schon seit geraumer Zeit. Und hier möchten wir Dir nun all Deine Fragen beantworten!

Was sind die Phasen der Trauer?

Jeder trauert natürlich auf seine Weise. Daher lässt sich auch nur schwer sagen, wie lange es braucht, bis der Liebeskummer und die Trennung wirklich verarbeitet sind. Wie lange die einzelnen Phasen andauern. Bei dem einen wird es kürzer, bei dem anderen länger sein – hier spielen schließlich verschiedene Faktoren und Umstände eine Rolle. Doch gibt es trotzdem eine ganze Reihe an Gemeinsamkeiten, wie wir im Zuge unserer Recherchen feststellen konnten.

So läuft der Prozess des Verarbeitens in verschiedenen Phasen ab. Schauen wir uns diese nun ein wenig genauer an:

  1. Phase 1 ist geprägt von Fassungslosigkeit. Man kann noch gar nicht begreifen, was da geschehen ist, dass es jetzt wirklich aus ist. Es fühlt sich so an, als sei man gerade gegen eine Wand gelaufen. Nichts dringt wirklich zu einem durch, man läuft wie betäubt durch die Gegend. Und noch immer ist da die Hoffnung, dass man wieder mit dem oder der Ex zusammenkommt.
  2. Man ist bereit, zu kämpfen! Und alles dafür zu tun, damit es wieder zu einer Beziehung führt.
  3. Doch diese Hoffnung schwindet mehr und mehr. Wenn die Erkenntnis da ist, dass die Trennung eben doch unwiderruflich war/ ist, dann kommen sie, die Gefühle. Gefühle wie Trauer, Verzweiflung, Wut und auch Schmerz. Ganz zu schweigen von der Sehnsucht nach dem Anderen, danach, in den Arm genommen zu werden. Es ist eine sehr anstrengende Phase, die am längsten von allen dauert. Und die am meisten gefürchtet wird… Viele sind nun in starker Versuchung, all diese unliebsamen Gefühle beiseite zu schieben, sich nicht weiter mit ihnen befassen zu müssen. Das ist nur allzu verständlich. Und doch wird es Dich auf lange Sicht nicht weiterbringen – Du tust Dir also selbst keinen Gefallen damit, indem Du verdrängst. Gut, für einen kurzen Moment scheint der Liebeskummer leichter zu sein. Doch eben nur für diesen kurzen Moment. Und der Zeitpunkt, wann die Trennung wirklich überwunden ist, verschiebt sich immer weiter nach hinten, Du leidest noch mehr – was hoffentlich nicht in Deinem Sinne ist!
  4. Lässt Du den Kummer, die Trauer und die Wut hingegen zu, lebst diese Gefühle aus, die nun anklopfen, dann wirst Du auch schneller das Licht am Ende des Tunnels erblicken können. Dann wirst Du Dich umso schneller wieder auf den Alltag konzentrieren, wieder mehr Lust haben, etwas zu unternehmen. Pläne in die Tat umzusetzen – wie beispielsweise diesen einen Sportkurs anzufangen, der Dir schon so lange im Kopf herum geht. Oder eine neue Sprache, ein neues Instrument lernen… Die Zeiten stehen in dieser Phase auf Aufbruch. Und das tut sehr gut!
  5. Die letzte Phase ist von Akzeptanz und Loslassen geprägt. Du hast es angenommen, dass die Beziehung vorbei ist, damit Deinen Frieden gemacht. Kannst Deinem oder Deiner Ex verzeihen. Und nun endlich nach vorne schauen…