≡ Menu

Trennung verkraften

Du willst die Trennung verkraften können – und zwar deutlich besser als jetzt? Wie aber kannst Du diesen Wunsch in die Tat umsetzen? Was gehört hier mit dazu? Wir haben uns ausgiebig mit diesem Thema befasst. Und möchten unser wertvolles Wissen nun gerne an Dich weitergeben!

Was sind gute Tipps nach Trennung?

Eine Trennung lässt sich niemals einfach so abhaken – und wer dies tut, der bringt sich selbst um wichtige Erkenntnisse – Erkenntnisse, die er für spätere Beziehungen gut anwenden kann. Auch deshalb ist es so wichtig, sich die Zeit zu geben, diesen Einschnitt nicht einfach so zu übergehen. Sondern sich selbst die Zeit zu geben – und diese sich auch zu nehmen – alles zu verarbeiten! Besonders, da jetzt so viele intensive Gefühle in einem hoch kommen. Die es zu akzeptieren und auch auszuhalten gilt.

Wir wissen sehr gut, dass dies nicht immer angenehm ist. Und sich auch nicht immer eins zu eins umsetzen lässt. Wichtig ist jedoch, dass Du es versuchst. Dass Du Situation annimmst – und nicht vor ihr davon läufst. Das müssen wir leider immer wieder beobachten. Die Folge: Der Schmerz erscheint für diesen einen Moment zwar schwächer zu sein. Doch langfristig gesehen dauert es deutlich länger, bis die Trennung überwunden ist, bis man endlich wieder nach vorne schauen kann! Das wünschen wir Dir natürlich nicht. Und raten Dir deshalb: Lasse Deine Gefühle zu!

Denn diese sind nun mal ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses von Verarbeitung und Überwindung. Denke jedoch nicht, dass Du allein mit diesen Emotionen bleiben musst. Im Gegenteil, es ist sogar sehr viel besser, sich jemandem anzuvertrauen, sich mit jemandem auszutauschen! Und sich auf diese Weise zu entlasten. Denn dass eine Aussprache entlastet, dass dies dazu führt, dass man sich „leichter“ fühlt, das zeigt sich immer wieder.

  • Ganz zu schweigen davon, wie schön es ist, Beistand und Trost zu erfahren.
  • Zu wissen, dass da jemand bei einem ist, wenn man es gerade sehr dringend braucht.
  • Bringe Dich selbst daher nicht um diesen Trost!
  • Sondern vertraue Dich jemandem an.

Das kann übrigens auch ein Tagebuch sein, in dem Du alles festhältst, was Dich gerade beschäftigt. Häufig kommen dabei noch sehr viel mehr andere Dinge an die Oberfläche, die Dir vielleicht gar nicht so bewusst waren. Wie etwa diese grundsätzliche, ur-menschliche Angst davor, verlassen zu werden, für immer allein zu sein. Das ist normal – besonders nach einer längeren Beziehung. Doch denke daran: Das wird nicht passieren! Es sei denn, Du bist in der Zwischenzeit zum Misanthropen und Zyniker geworden – doch das wird wohl kaum der Fall sein,

Zweifle deshalb nicht an Deiner Liebenswürdigkeit. JEDER verdient es, geliebt zu werden, so wie er ist – und damit auch Du! JEDER hat eine schöne und harmonische Beziehung verdient, das gilt für alle Menschen auf dieser Welt. Und somit auch für Dich. Daher: Sei gut zu Dir selbst, bestrafe und verurteile Dich nicht dafür, dass die Beziehung in die Brüche gegangen ist. Es ist nun mal so – und es gibt bestimmte Gründe dafür. Und Dein oder Deine Ex hatte ebenso daran Anteil wie Du.