≡ Menu

Was sind gute Trennung Sprüche?

Du willst wissen, wie Du die Trennung besser verarbeiten kannst? Und welche Sprüche Dir genau dabei helfen können? Welche Sätze drücken Deine aktuelle Situation und Deine Gefühle perfekt aus? Hier haben wir eine gute und passende Auswahl für Dich zusammengestellt!

Was sind schöne Trennung Sprüche zum Nachdenken?

Manchmal bringt es ein schöner Spruch einfach perfekt auf den Punkt – und so hart alles auch ist, schon während des Lesens fühlt man sich getröstet und verstanden. Das hilft schon sehr! Deshalb möchten wir Dir jetzt eine kleine feine Auswahl an passenden Zitaten zum Trennung präsentieren:

 

„Manchmal hasst man den Menschen, den man am meisten liebt,
weil er der einzige ist, der einen wirklich verletzen kann.“

„Du wirst nie wissen, wie sehr ich dich geliebt habe,
weil keiner eine verheilte Wunde fragt, ob sie je weh getan hat.“

„Denen die wir lieben geben wir das Recht, uns weh zu tun.“

„Weine nicht, weil schöne Zeiten vorbei sind,
sondern lächle, dass du sie erleben durftest.“

„Liebe ist auf die Ewigkeit hin angelegt. Zwar kann sie bei
Enttäuschung, Gleichgültigkeit, Vernachlässigung und ähnlichem
abnehmen oder ganz vergehen. Doch wie der Mensch sich ein ewiges
Leben ersehnt, kann er sich auch mit dem Gedanken einer
Vergänglichkeit der Liebe nur schwer abfinden.“

„Ich fühle mich tot, tief in mir drin.
Und nur der Schmerz lässt mich wissen, dass ich am Leben bin.“

„Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit, ich habe auch gelacht um nicht weinen zu müssen.“

„Die Tage vergehen,
so kalt und leer ohne Dich,
die Zeit scheint zu stehen,
in meinem Herzen erlosch das Licht.“

„Ich sei dein Licht, und Du mein Schatten.
Dies waren deine Worte.
Deine Worte sie sind so klar vor mir.
Sie sind so sanft, voll Sehnsucht und voller Verlangen.
Doch Antworten, sie gabst du nicht zu mir!
Unser Gespräch, das wir führten, es geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
Bist gegangen fort , von mir.
Liest mir deine Worte nur da!
Seit her, muss ich denken immer nur daran.
Deine Worte sie lassen mich, nicht mehr ruhen.
Mein verlangen ist ja so groß;
Möchte meinen Schatten, so sehr wieder sehen.
So gern, würde ich wissen, wie er ist und wer er ist.
Frage mich immer wieder, gehören den Licht und Schatten,
den nicht zu einander?
Ich bitte dich, von Herzen;
So sage es mir.
Lass mich nicht, im ungewissen!
Kann sonst nicht ruhen.
Lass das Licht nicht erlischen.
Den sonst Stirb auch der Schatten.
Ich bitte dich, so sehr!“

„ich will es nicht
doch es geschieht mit mir
sein lachen
seine Gesten
seine Augen
sie lassen mich nicht los
sie holen mich ein
und gehen ihren eigenen weg
den ich nicht bestimmen kann
war es falsch
oder richtig?
die Antwort weiss ich nicht
genauso wenig wie die lösung
mein Herz schreit nach ihm
und häuft die hoffnung
die unmöglich ist
realität zu werden
ich möchte fliehen
wie ein Feigling
vor ihm
und nicht zurücksehen…..
Der Kuss
der so unverhofft kam
wie ich es nie für möglich gehalten hätte
diesen einen moment
ich kann ihn nicht vergessen
vermag ich das überhaupt?
wahrscheinlich nicht
ich war glücklich
nach langer Zeit
und die Zeit blieb stehen
so wie mein Herz…..
es schlägt wie verrückt
wenn ich an sein lächeln
an seine stimme
an seine augen
einfach jede bewegung
von ihm denke….
es ist ein schönes gefühl
das mich zerreisst
ich schreibe diese zeilen nieder
um meine seele zu retten
kein herzschmerz
keine sehnsucht
keine Tränen
das wünsche ich mir
vom Herzen
so sehr
wie ich ihn mir an meiner Seite wünsche…“