≡ Menu

Wie verarbeiten Männer eine Trennung?

Wie verarbeiten Männer eine Trennung, fragst Du Dich gerade? Wie gehen sie damit um, dass die Beziehung nun aus ist? Gibt es da Unterschiede zum weiblichen Geschlecht? All diese Fragen haben wir uns auch gestellt. Und nun möchten wir Dir Antworten auf genau diese Fragen geben!

Wie gehen Männer mit einer Trennung um?

Männer leiden anders als Frauen – das lässt sich generell so sagen. Denn ihr Zugang, ihr Umgang mit Gefühlen ist ein anderer – ein wenig komplizierter, nicht so unbefangen. Klar lässt sich das nicht für jeden Kerl auf dieser Welt sagen – und es gibt auch Frauen, die ihre Probleme mit dem Zulassen und dem Ausleben ihrer Emotionen haben. Doch reagiert die überwiegende Mehrheit nun mal so, wie wir es in den folgenden Abschnitten darlegen wollen.

Denn viele, viele Männer haben noch immer diesen Satz im Ohr „Ein echter Mann weint nicht.“ vielmehr gilt es als „männlich“, als erstrebenswert, sich so cool und „stark“ wie möglich zu zeigen. Sich ja nichts anmerken zu lassen, wenn man unter der Trennung leidet. Sich ja keine Blöße geben, nicht vor seinen Kumpels, nicht vor seiner Familie und schon gar nicht in aller Öffentlichkeit.

  • Daher verkneift man(n) sich die Tränen.
  • Und versucht, den Kummer beiseite zu schieben.

Dabei übersieht er jedoch, wie gut es ihm tun würde, die Gefühle mal raus zu lassen! Und zu ihnen zu stehen. Ansonsten stauen sie sich gewissermaßen – und das hat verschiedene Auswirkungen. Zum einen wird die Trennung nicht wirklich überwunden werden, nicht verarbeitet werden können – weil ER die Situation eben gar nicht an sich ran lässt, sich überhaupt nicht mit ihr beschäftigt. Sondern alles beiseite schiebt, verdrängt, was das Zeug hält.

Doch so wird es nur dazu führen, dass er länger leidet – wenngleich vielleicht nicht so heftig wie jemand, der die Gefühle zulässt und auslebt. Doch halten wir Letzteres für die deutlich bessere Taktik: Ja, der Schmerz ist da und auch recht stark. Doch vergeht er dann deutlich schneller – und man weiß: Man hat es überstanden. Man war stark genug, diese schwierigen Momente auszuhalten. Und kann jetzt von sich sagen: „Ja, ich habe die Trennung wirklich verarbeitet, kann jetzt wirklich nach vorne schauen.“

Das wird jedoch nicht gelingen, wenn verdrängt und beiseite geschoben wird. Manch einer bekämpft das Gefühl von Verlassenheit, die Angst, alleine und einsam, wertlos zu sein, nämlich damit, indem er sich gleich in eine neue Beziehung stürzt. Auch, um sich selbst zu bestätigen, um sich und der Welt zu zeigen: „Hey, ich werde sehr wohl geliebt! Und die Trennung macht mir rein gar nichts aus – sonst könnte ich mich doch nicht auf jemanden anderen einlassen!“ Doch handelt es sich dabei selten um die neue, um die einzig wahre Liebe. Vielmehr dient die neue Partnerin eher dem Mittel zum Zweck. Dazu, ihn selbst zu bestätigen, dazu, dass er eben nicht mehr ständig an seine Ex denken muss. Die natürlich trotzdem in der ein oder anderen Form präsent ist, die im Hintergrund ihren Einfluss ausübt. Du siehst: Es ist eine Taktik, die nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen werden kann..